Zum Inhalt springen

Betriebsanlage Prangl

Foto: Betriebsanlage Prangl: auf ein verglastes Sockelgebäude aufgesetzter Bauteil, der zum Teil durch schräge Säulen gestützt wird; im Hintergrund Werkhallen und Spezialfahrzeuge
Daten und Fakten
Firma PORR Bau GmbH
AuftraggeberPrangl Immobilien GmbH
Stadt/LandZettling - Österreich
Projektart Industriebau
Bauzeit06.2012 - 05.2013

Neue Betriebsanlage als multifunktioneller Blickfang

Mit der neuen Betriebsanlage des Baumaschinenherstellers Prangl errichtete die PORR einen Komplex bestehend aus einem Verwaltungsgebäude, Lagerhallen, Werkstätten, Abstellflächen, einer Tankstelle, Müllplätzen und umfangreichen Außenanlagen. Die Fläche des Baufelds umfasste rund 4 ha, von denen etwa 13.000 m2 verbaut wurden.

Das Verwaltungsgebäude wurde für eine vielseitige Nutzung ausgelegt. Im Untergeschoss wurden Technikräume sowie ein Archiv und im Erdgeschoss Sozialräume und ein Konferenzbereich eingerichtet. Im ersten Obergeschoss sind Übernachtungsmöglichkeiten für Fahrer und im zweiten Obergeschoss moderne Büroräumlichkeiten inklusive einem großzügigen Innenhof untergebracht.

Eine besondere Herausforderung für die Betonexperten der PORR stellte die Herstellung der schrägen Sichtbetonsäulen dar, die das rund 20 m auskragende zweite Obergeschoss stützen und das Verwaltungsgebäude zum architektonischen Blickfang machen. Dazu tragen auch die eigens für dieses Projekt gepressten Aluprofile bei, mit der die Fassade des Bauteils ummantelt wurde. 

Aufwändig gestaltete sich auch die Herstellung des Holzleichtdaches. Die Konstruktion kommt ohne Mittelstütze aus, was eine besonders flexible Büroraumnutzung möglich macht.

Auf technisch höchstem Niveau wurde das Innere des Verwaltungsgebäudes ausgestattet. Es kamen ausschließlich hochwertige Materialien zum Einsatz. Holzvertäfelungen, Glaswände und -decken sorgen für einen exklusiven Eindruck. 

Angrenzend zum Verwaltungsgebäude befindet sich die Werkstatt. In der rund 1.700 m² großen Halle ist auch eine Waschhalle untergebracht, die durch einen 16 m tiefen Brunnen versorgt wird. Über Lichtbänder im Dach und zwölf verglaste Tore wird Tageslicht ins Innere der Halle geleitet. Technisch ist die Werkstatt mit zwei Hallenkränen und drei Montagegruben mit Längen von bis zu 30 m ausgestattet. Über eine 25 m lange Stahlkonstruktion ist die Werkstatt mit der rund 5.600 m2 umfassenden Bühnenhalle verbunden. 

Den größten Bauteil der Anlage bildet die Zubehörhalle, die aus einem 20 m hohen Mittelschiff und zwei Flugdächern besteht. Unter anderem dient sie als Lagerstätte für Großkräne.

Ein Großteil der Hallenböden und die gesamten Außenanlagen wurden mit einem hochstandfesten Asphaltsystem ausgestattet. Um das Versickern von Niederschlagswasser auf der weitläufigen Asphaltfläche zu ermöglichen, legten die Tiefbauexperten der PORR Humusmulden und eine unterirdische Versickerungsanlage an.

Bei der Errichtung der Anlage für Prangl bewies die PORR die Vielseitigkeit ihrer Kompetenz von Bürobau bis Asphaltierung. Höchste Qualitätsansprüche und intelligente Umsetzung standen im Vordergrund und machen die nachhaltige Nutzung der Anlage über viele Jahre möglich.