Zum Inhalt springen

Palais Hansen Kempinski Vienna

Foto: Palais Hansen: Hell beleuchtetes Eingangsportal des Luxushotels aus der Froschperspektive
Daten und Fakten
Firma PORR Bau GmbH, Abteilung Großprojekte Hochbau
Auftraggeber Palais Hansen Immobilienentwicklung GmbH
Stadt/Land Wien - Österreich
Projektart Hotel, Bauüberwachung, Revitalisierung
Bauzeit 09.2010 - 02.2013

Revitalisierung und Umbau des denkmalgeschützten Ringstraßenbaus

Die PORR verwandelte als Generalunternehmer das denkmalgeschützte Palais Hansen am Wiener Schottenring in ein Fünf-Sterne-Hotel mit Wellness- und Spa-Bereich. Das zwischen Börse und Ringturm gelegene Palais ist das größte Privatgebäude der Wiener Ringstraßenverbauung, das der berühmte Architekt Theophil Hansen 1869/70 als Privatinvestment errichtete.

Aus denkmalpflegerischen Gründen wurde in vielen einzelnen, miteinander verbundenen Bauabschnitten ein neues Stahlbetonskelett in das alte Gebäude eingebaut. Aufgrund der Vereinbarung mit dem Bundesdenkmalamt, ausschließlich in Teilabbruchzuständen zu arbeiten, mussten benachbarte Rohbauarbeiten, Baumeisterleistungen und beginnende Ausbaugewerke gleichzeitig erfolgen. Während in nachgezogenen Bauteilen noch Decken betoniert oder sogar noch Abbrucharbeiten durchgeführt wurden, starteten in den vorauslaufenden Kernbauteilen bereits Trockenbauarbeiten und haustechnische Rohinstallationen. Zu Spitzenzeiten führten in benachbarten Arbeitsbereichen rund 400 Arbeiter gleichzeitig völlig unterschiedliche Tätigkeiten aus, was die Baustellenkoordination entsprechend forderte.

Zudem trugen das Wechselspiel von denkmalgeschützten Zonen mit Neubaubereichen, die zahlreichen statischen Herausforderungen und die Sonderwünsche aufgrund der exklusiven Ausstattung zur hohen Komplexität dieses Bauvorhabens bei.

Im ersten bis dritten Obergeschoss des revitalisierten und umgebauten Palais befinden sich 152 luxuriös ausgestattete Zimmer (Suiten, King Suiten, Junior Suiten sowie eine Präsidenten Suite), eine Lobby samt Rezeption, zwei Restaurants mit Show-Kitchen, zwei Bars, ein großer und ein kleiner Ballsaal, fünf Besprechungszimmer, eine Cigar Lounge sowie Verwaltungs-, Personal- und Lagerflächen. Im umgebauten vierten Ober- sowie dem darüber liegenden Dachgeschoss ist ein Appartementbereich mit 17 Luxusresidenzen (zwischen 130 m2 und 340 m2 Wohnfläche) eingerichtet, zwei davon sind als Maisonette gestaltet. Zur weiteren Ausstattung zählen ein Veranstaltungsraum, ein Konferenzraum für 266 Personen sowie mit Schallschutzpaneelen und -decken ausgestattete Seminarräume.

  • Grundfläche: 4.858 m²
  • Bruttogeschossfläche: 33.204 m²
  • Nutzfläche: 25.655 m²
  • Umbauter Raum: 120.000 m3