Zum Inhalt springen

Asbest-Sanierung und Schadstoff-Entfrachtung

Foto: Asbest-Sanierung: Arbeiter in Vollkörperschutz und Atemschutzmaske trägt eine Beschichtung von einem Gebäudeteil ab.
Daten und Fakten
Firma PORR Umwelttechnik GmbH
Auftraggeber Diverse Auftraggeber
Stadt/Land Wien - Österreich
Projektart Abfallmanagement
Leistungszeitraum 10.1999 - laufend

Dekontaminierungsarbeiten unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen

Viele Jahrzehnte lang war Asbest als Baustoff begehrt. Heute ist das hoch gesundheitsgefährdende Material europaweit verboten. Dennoch findet es sich nach wie vor in zahlreichen Bauten, die vor diesem Verbot errichtet worden waren. Viele der betroffenen Gebäude haben mittlerweile das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht und müssen vor einer Generalsanierung oder einem Abbruch sorgfältig dekontaminiert werden. 

Vor allem schwach gebundene Asbestprodukte wie Spritz-Asbest stellen hohe Anforderungen an den Schutz des Personals und der Umwelt bei der Entfernung aus den Objekten dar. So wird Spritz-Asbest etwa direkt an der Abbaustelle abgesaugt und mit Hilfe hydraulischer Bindemittel dauerhaft gebunden, verpackt und im ausgehärteten Zustand auf einer dafür genehmigten Deponie endgelagert.

Die Sicherheit ihrer Mitarbeiter beim Umgang mit gefährlichen Stoffen ist der PORR aber ebenso wichtig wie der Schutz der Umwelt. Es wird ausschließlich top-ausgebildetes Sanierungspersonal eingesetzt und Schutzmaßnahmen wie Vollkörperanzüge und Atemschutz sind unverzichtbarerer Standard. 

Neben der Entsorgung von Asbest übernimmt die PORR Umwelttechnik auch die Analyse und Dekontamination von Räumen, die Belastungen mit PAK und PCB, Quecksilber, Blei, Arsen, Cadmium und vielen weiteren toxischen Stoffen aufweisen.