Zum Inhalt springen

ÖBB Lehrwerkstätte, Salzburg-Gnigl

Foto: ÖBB Lehrwerkstätte: Perspektivische Ansicht der Fassade: Dunkelbraune Färbung im Erdgeschoss und weißer Verputz in den Obergeschossen
Daten und Fakten
Firma PORR Bau GmbH
Auftraggeber ÖBB Infrastruktur AG
Stadt/Land Salzburg - Österreich
Projektart Öffentliche Bauten
Bauzeit 11.2012 - 10.2013

Hochwertige Ausbildungsplätze für Nachwuchsfachkräfte

Die im Rahmen eines Generalunternehmerauftrags von der PORR errichtete neue ÖBB Lehrwerkstätte in Salzburg-Gnigl beherbergt alle für den Lehrbetrieb erforderlichen Funktionsräume, die zuvor auf mehrere Gebäude verteilt waren. Das Gebäude umfasst drei Baukörper – den Erdgeschosstrakt, den Obergeschosstrakt sowie die an diese Baukörper angeschlossene Montagehalle. Aufgrund der örtlichen Baugrundverhältnisse wurde das Gebäude auf Pfahlfundamenten errichtet. Das aufgehende Tragwerk wurde aus Stahlbeton hergestellt und die Wände und Decken der Tragkonstruktion zum Großteil in Sichtbeton ausgeführt. Die Fassadengestaltung setzt auf eine feine Gliederung bzw. räumliche Differenzierung der formal sehr einfach gehaltenen Baukörper.

Dies wurde durch bewusst gesetzte Öffnungen, unterschiedliche Farbtöne und verschiedenartige Oberflächenstrukturen mit einfachen Mitteln erzielt: Das Erdgeschoss bildet mit seiner dunkelbraunen, grob verputzten Fassade den massiven Sockel für den darüber „schwebenden“, in strahlendem Weiß gehaltenen Obergeschosstrakt. Dessen Verputz weist den unterschiedlichen Funktionen entsprechend eine feinere Struktur auf als jener der ebenfalls in Weiß gehaltenen Montagehalle. Die – gezielt CO2-neutral konzipierte – Beheizung und Warmwasserbereitung der Lehrwerkstätte erfolgt über eine Dach-Solaranlage mit einer Bruttokollektorfläche von rund 150 m², deren Energie in der Bodenplatte und Geschossdecke des Gebäudes gespeichert wird.