Zum Inhalt springen

Motel One Wien

Foto: Motel One: Schrägansicht auf die historische Fassade bei Nacht, kunstvoll in Blautönen beleuchtet
Daten und Fakten
Firma PORR Bau GmbH
AuftraggeberImmovate Alpha Bauträger GmbH
Stadt/LandWien - Österreich
Projektart Hotel, Revitalisierung
Bauzeit01.2013 - 11.2014

Neues Hotel mit altem Flair

Im 1. Wiener Bezirk, zwischen Karlsplatz und Elisabethstraße, entstand in weniger als zwei Jahren ein Hotel der Kette Motel One mit 400 Zimmern in zwei Bestandsbauwerken – dem ehemaligen Wehli-Palais und dem Wohn- und Geschäftshaus Friedrichstraße. Als Generalunternehmer zeichnete die PORR Bau GmbH bei diesem Projekt für die Abbruch- und Rohbauarbeiten, die Fassadensanierung, den Innenausbau und die Haustechnikanlagen verantwortlich. 

Bei der Umsetzung spielte die Erhaltung der denkmalgeschützten Bausubstanz eine tragende Rolle und stellte die Verantwortlichen bei der PORR vor enorme Herausforderungen. So mussten etwa ein bestehender Kinosaal und ein Gasthaus im Gebäude abgebrochen und aufgestockt werden, um mehr Platz für Hotelzimmer zu schaffen. Außerdem war es wichtig alle Hotelzimmer – auch jene im Souterrain – mit ausreichend natürlichem Licht zu versorgen. Hierfür wurde eine verspiegelte Lichtumlenkungsanlage zwischen den oberen Geschossen des Innenhofs gespannt und ein Wasserbecken installiert, welches das Tageslicht reflektiert.

Bei der Adaptierung der historischen Stiegenhäuser arbeitete das Team der PORR eng mit Mitarbeitern der Technischen Universität Wien und mit Restaurationsexperten zusammen. Dadurch konnten die Stiegenhäuser an die aktuellen Kriterien für Fluchtwege eines modernen Hotels angepasst werden, ohne ihr historisches Flair verloren zu haben. Auf den Erhalt der Bausubstanz musste im Besonderen auch beim Dachaufbau geachtet werden. Während der Dachaufbau selbst und die Eindeckung der Straßentrakte unter Denkmalschutz standen, konnten die Dächer der sie verbindenden Längstrakte abgetragen und durch eine neue, für die Hotelzimmer raumschaffende Dachabwicklung mit Gaupen ersetzt werden. Straßenseitig wurden die geschützten historischen Dachstühle instandgesetzt und die Blecheindeckung im Zuge der Fassadensanierungen erneuert.

Für die Errichtung des Erschließungskerns wurde im Haus 5 der gesamte historische Trakt zwischen Innenhof und dem angrenzendem Gebäude über alle Geschosse hinweg abgetragen und gemeinsam mit dem Hauptstiegenhaus und den Liftschächten in Stahlbeton und Fertigteilen wiederaufgebaut. 

Bereits während der Rohbauarbeiten starteten die Teams der PORR mit den Innenausbau- und Haustechnikarbeiten. Die für die ehemalige Büro-, Kino und Gasthofnutzung vorhandenen Zwischenwände wurden abgebrochen und die entstandenen weiträumigen Flächen mittels Trockenbauwände in die neue Hotelnutzung integriert. Nach den Malerarbeiten und der abschließenden Inneneinrichtung konnte das Design-Hotel mit geschichtsträchtigem Wiener Flair rechtzeitig zum 150-jährigen Jubiläum der Ringstraße seine Pforten öffnen.